;
Ukraine, Stadt Jaremtsche, Swobody- Str. 363/32
online-buchungssystem

Helles Ostern in ” Romantik SPA Hotel”

Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden!
Es gibt viele Volksfeiertage, die die Ukrainer gern haben zu feiern. Einer der größten Feiertagen nach dem Weihnachten im kirchlichen Kalender ist der Frühlingsfeiertag – das Ostern, das noch als das Fest der Heiligen Auferstehung, das Fest des Ostern, der Große Sonntag des Ostern genannt wird. Am meisten verbreiteter Titel dieses Feiertages ist das Ostern. In diesem Jahr wird der Große Feiertag am 20. März gefeiert.

Dieser Feiertag wird in der Ukraine noch vom X. Jh. u.Z. gefeiert, und wird besonders als etwas Großes im Leben jedes Christen geachtet und symbolisiert die allgemeine Wiedergeburt und die Erneuerung, weil bei Anbruch der Osterntage nicht nur die Erde, sondern auch alle menschlichen Hoffnungen und die Erwartungen auf das beste Schicksal aufwachen. Die Ukrainer feiern diesen Tag schon seit langem, deshalb haben sich die entsprechenden kirchlich-rituellen sowohl Volksbräuche als auch die Traditionen gebildet, mit denen unser Land so reich ist. Mit diesem Fest sind viele Traditionen, Rituale und Symbole verbunden.
Vierzig Tage vor Ostern dauert das Fasten. Jede Woche hat eigene Gesetzmäßigkeiten.
Im Laufe der Fastenzeit warten die Ukrainer auf das würdige Treffen des Ostern, bereiten sich vor, bemalen die Ostereier mit Hilfe des Wachses und der Farbstoffe in traditionellen Motiven (im Volk werden auch «Kraschanka» genannt) – die rituellen gefärbten gekochten Hühnereier, die für die Osterfeiertage vorbestimmt sind, wurden zuerst vom Blut oder in die Farbe des Blutes gestrichen, nachher – natürlich vielfarbig, aber vorzugsweise mit roten Farbstoffen: mit der Hilfe von Birkenblättern, Thymian, Fuchsin, Apfelrinde, Rinde von tatarischen Ahorn, Schneeglöckchen, Zwiebelschale; die mit den Schutzeigenschaften verliehen sind. In dieser Zeit sticken die Menschen die Handtücher und die Servietten, mit denen die Osterkörbe nachher abdecken. In die letzte Woche vor Ostern beginnt das ukrainische Volk die sorgfältige Vorbereitung auf den Feiertag. Die Hauswirtinnen backen das besondere Brot – Osterbrot (Paska) – zum Andenken an die Worte von Jesus Christus: «Ich bin das Brot des Lebens». Osterbrot (Aschenkuchen) der größte Schmuck und die Hauptnahrung des Ostertisches.
Am Hellen Sonntag ist es wichtig, zur Kirche zu gehen, die Osterkörbe zu weihen, die mit den Lebensmitteln ausgefüllt sind. Die ukrainischen Familien weihen die Osterkörbe, damit zu Ostern das Wasser alles Böses auswischt, was in diesem Jahr war. Nach der Weihung folgt das Ritual nach dem Posten (Leichte Nahrung am ersten Tag nach der Fastenzeit). Wie es der Bauch verlangt, beginnt man mit den Ostereiern und dem Aschenkuchen.
Zu Osterfeiertagen, sowie auch zu Weihnachten-, soll sich die ganze Familie versammeln, es ist doch – “der Große Tag”. Schon am Morgen versammelt sich die ganze Familie am Ostertisch.